Die weltweite Corona-Pandemie hat Veranstaltungen jedweder Art extrem erschwert oder gar unmöglich gemacht. In vielen Bereichen wurde versucht Aktivitäten aus der analogen „offline“ Welt in die digitale „online“ Welt zu verlagern. Liverollenspiele gehören auch dazu.

Die Anfänge

Schon im Jahr 2013 hat Rafael Chandler die erste Auflage eines „Video augmented RolePlay“ (oder kurz VARP) wie er bezeichnet veröffentlicht. ViewScream ist mittlerweile sogar schon in der zweiten Auflage erschienen. In diesem Spiel wird die Crew eines Raumschiffs an den Stationen Medizin, Brücke, Waffen und Technik mit verschiedenen Problemen konfrontiert, die nur durch die jeweils anderen Stationen gelöst werden können. Allerdings ist das Spiel so angelegt, dass niemals alle Lösungen funktionieren und so wird es am Ende mindestens eines der Crewmitglieder nicht schaffen. Durch diesen Mechanismus ist ViewScream für alle Beteiligten ein spannendes Erlebnis mit eingebauten „Plottwists“.

Mit dieser Grundstruktur und Video Messenger Software, die im Spiel wie im realen Leben von den Spielenden zur Kommunikation verwendet wird, liefert ViewScream für 3-5 Teilnehmende eine ganze Palette an Szenarien in Science Fiction, Cyberpunk, Postapokalypse und sogar Fantasy.

Ein ViewScream Spiel

LAOGs

Im Jahr 2019 hat Gerrit Reininghaus ein Manifest für „Live Action Online Games“ (kurz LAOG) auf Nordiclarp.org veröffentlicht. Im selben Jahr wurde zum ersten Mal in der Golden Cobra Challenge Gerrits Spiel Outscored als bestes Online Larp ausgezeichnet.

Auf seiner Website alles-ist-zahl.blogspot.com hat Gerrit bereits vor der Corona Pandemie verschiedene LAOGs gesammelt und mittlerweile sind schon zwanzig Spiele zusammen gekommen.

Corona

Und dann kam die Corona-Pandemie. Larps auf der ganzen Welt wurden abgesagt und Larper konnten ihrem liebsten Hobby nicht mehr nachgehen. Das hat zwar für viel Frust gesorgt, aber auch viel Kreativität und Zeit für andere Aktivitäten freigesetzt. Online Rollenspiele boomten als allererstes. Mit der etablierten Plattform Roll20 lassen sie sich sehr gut umsetzen. Aber Online Larps ließen nicht lange auf sich warten und nach ersten, zarten Versuchen explodiert die Szene aktuell geradezu.

Festivals

In den vergangenen drei Monaten (März-Mai 2020) sind eine ganze Reihe neuer Online Larps entstanden, aber auch bestehende Larps in das Medium „online“ übersetzt worden. Es haben sich neue Gruppen gebildet und vor allem sind Festivals und Cons online umgesetzt worden, die sonst Corona-bedingt hätten komplett ausfallen müssen.

KeineCon Online – ein Online Rollenspiel Festival

Bedingt durch Corona gab es nun eine Menge interessierter Menschen, die sich sonst vielleicht nicht für Online Larps begeistert hätten und nun entdecken konnten, dass es zwar anders ist, aber gar nicht schlecht – im Gegenteil. Das Medium bietet zusätzliche Möglichkeiten und auch ein überzeugendes Umfeld für Spiele, die sonst ungeheuren Aufwand bedeuten würden (Science Fiction ist ein gutes Beispiel dafür).

Das Medium

Virtueller Hintergrund in der Videokonferenz Software Zoom

Je nach verwendetem Video Messenger oder der Konferenzsoftware stehen mehrere Räume, Textchats, Video- und Audioeinspielungen und sogar virtuelle Hintergründe zur Verfügung. Mit ein wenig Kreativität kann auch anders eine eigene Stimmung geschafft werden, z.B. durch Abdunkeln, farbiges Licht, Folien vor der Webcam, Kostümelemente oder auch einfache Requisiten. Abhängig vom Setting des Spiels eignen sich auch Getränke und Snacks zur Bereicherung der Atmosphäre. Manche Messenger Software erlaubt auch Hintergrund-Soundtracks, die sowohl Musik als auch Effekte beinhalten können. 

Das Setting

Der Fantasie sind deutlich weniger Grenzen gesetzt als man möglicherweise im ersten Augenblick denken würde. Das gilt auch für den Rahmen der Handlung: Spiele im SciFi Genre oder vor kontemporärem Hintergrund sind schon recht offensichtlich, aber auch die 1920er Jahre oder Fantasy-Spiele sind online machbar.

Eine wichtige Entscheidung für das Setting ist erst einmal ob das Medium (die Videokonferenz oder andere Medien) auch im Spiel vorhanden ist: rufen sich die Charaktere im Spiel auch an oder sitzen sie doch (virtuell) im selben Raum? Je weiter der Spielhintergrund von den vorhandenen Gegebenheiten entfernt ist, desto mehr Abstraktion ist erforderlich. Der Übergang zu sogenannten „Freeform“ Spielen ist fließend.

Links

An overview of existing laogs (alles-ist-zahl.de)

Online Larps (minilarp.de)

It’s Fridays I’m in Larp (deutschsprachige Facebook-Gruppe)

Remote, Digital Larps, and Live Action Online Games (englischsprachige Facebook-Gruppe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.